top of page

Sternwand, 2021

 

No cube, Münster, 2021

Lichtinstallation

 

Die Wand im Ausstellungsraum wird als Träger von Geschichten und Zeit betrachtet. Ihre zahlreichen Spuren, Nagellöcher und Unregelmäßigkeiten zeugen von einer innewohnenden Struktur und Planmäßigkeit. Die Platzierung der Lichtdioden in den bereits existierenden Löchern weist auf diese Struktur hin und erzeugt gerade und vertikale Linien, die ein weiteres Element im Kontext der Ausstellung darstellen.

The wall in the exhibition space is perceived as a carrier of stories and time. Its numerous traces, nail holes, and irregularities testify to an inherent structure and orderliness. The placement of the light-emitting diodes (LEDs) in the existing holes points to this structure and creates straight and vertical lines, serving as another element within the context of the exhibition.

bottom of page